«

»

Beitrag drucken

DAX im Korrekturmodus – was echt jetzt?

In letzter Zeit bemerke ich bei meinen Besuchern hier auf der Webseite ein zunehmendes Interesse was die weitere Entwicklung des DAX angeht, so wurde in letzter Zeit des öfteren meine Chartanalyse des deutschen Leitindex aus dem Jahre 2013 aufgerufen und wahrscheinlich kurze Zeit später diese Seite hier wieder frustriert verlassen. Wen interessieren schon Prognosen die längst eingetroffen sind, richtig? 😉 Also dachte ich mir daß ich da mal wieder was Aktuelles nachschieben sollte…

Obwohl ich es kurz und schmerzlos machen möchte, noch kurz ein paar Sätze zur allgemeinen Situation am Markt:
Meiner Meinung nach ist eine Korrektur im Dax längst überfällig, nichts desto trotz sehe ich den Dax auch in Zukunft weiter neue Höchststände erklimmen, Hauptgrund hierfür ist der nach wie vor für die deutsche Exportwirtschaft günstige Eurokurs in Verbindung mit dem erst kürzlich gestarteten EZB QE welches den Märkten weiter Liquidität zuführen wird, welche letztendlich ja irgendwohin muß. Und wohin eine solche Geldspritze höchstwahrscheinlich wandern wird, bei Zinsen nahe Null, wissen wir spätestens seit Amerikas und Japans QE-Programmen, ja genau, in den Aktienmarkt! Also für mittel bis langfristig orientierte Anleger besteht hier – trotz vielleicht gerade anlaufender Korrektur und dem alten Sprichwort: Sell in May and go away -, kein Grund zur Sorge – sofern Ihre Nerven stark und die Überzeugung groß ist.

Ach ja, da wäre ja noch Griechenland, nun nach wie vor ist die Situation per se nicht ganz ungefährlich aber man merkt das die Märkte hier schon wesentlich gelassener auf die unendliche Pleitegeschichte reagieren, dies ist jedoch darauf zurück zu führen das angesichts des ständigen hin und her in punkto Griechenland die Marktteilnehmer dem Thema gegenüber etwas abgestumpft sind. Momentan ignoriert man also alles was nicht wirklich konkret ist, und läßt sich davon nicht weiter beirren. Lediglich die Devisenmärkte schlagen hier und da mal aus wenn EU und Griechen eine weitere Runde des großen Theaters einleiten, aber nochmal: nichts Konkretes weiß man nicht, und so ist Griechenland bis auf weiteres kein großes Thema mehr im Dax.

Der Euro selbst hingegen, hat in letzter Zeit mit Hinblick auf eine eventuell bevorstehende amerikanische Zinswende, stark an Bedeutung für den Dax gewonnen. So läßt sich schon länger eine negative Korrelation zwischen Dax und EUR/USD Wechselkurs beobachten, fällt der Euro so steigt der DAX und umgekehrt! Diese Tatsache deutet letztendlich daraufhin das diesmal wirklich eine größere Korrektur im Dax ansteht, den im EURUSD haben in letzter Zeit die Bullen das Ruder in der Hand, und erst kürzlich wurde ein entscheidender Widerstand nach oben hin durchbrochen, ich persönlich halte dies jedoch noch nicht für einen Trendwechsel im EURUSD sondern eher für eine ausgedehnt Korrektur, welche aber nun den Dax auch in eine Korrektur zwingt. So weit so gut, nun aber endlich mal zum Chart.

DAX Tageschart 04.05.2015 Analyse Charts erstellt mit ProRealTime.com

DAX Tageschart 04.05.2015 Analyse

Charts erstellt mit ProRealTime.com

Wie im Chart oben ersichtlich hat sich ausgehend vom Allzeithoch bei 12390 Punkten eine kleine Schulter-Kopf-Schulter Formation herausgebildet, deren Nackenlinie kürzlich deutlich nach unten durchbrochen wurde. Der Dax dürfte nun zunächst – wie die drei Kerzen unter der Nackenlinie schon andeuten -, einen Rebound Versuch über die Nackenlinie unternehmen. Ich persönlich gehe nun aber davon aus, das dieser nicht nachhaltig sein wird, und das wir in der Folge zunächst erst einmal mittelfristige Trendlinie (im Chart schwarz gestrichelt) und den in deren Nähe befindlichen 100er EMA anlaufen werden. Dies wäre jedoch für eine lehrbuchmäßige Korrektur noch zu wenig – welche in etwa 20 Prozent vom Verlaufshoch betragen sollte. 20 Prozent Verlust vom Hoch bei 12390 Punkten würden eine Zielmarke für die Korrektur von 9912 Punkten bedeuten. Aber wann läuft an der Börse je etwas ganz nach Lehrbuch ab? 😉

Nichts desto trotz kommen wir hiermit der Sache schon näher denn die o.g. Zielmarke befände sich genau zwischen den 2 wesentlichen Fibo Retracements, dem 50er und 61,8er bei 9890 und 10365 Punkten. Welche darüber hinaus in Kürze noch Besuch vom 200EMA bekommen sollten, und sich oben drein noch in einem Bereich der horizontalen Unterstützung befinden. Hier hätte also eine größere Dax-Korrektur also gleich mehrere Gründe um ein gutes Ende zu nehmen!

In diesem Sinne, so Long!

Ihr Thomas Blank

Das schreiben andere Blogs zum Dax:

Dax- steigende Kurse sind endgültig vom Tisch – bei Start-Trading.de
SKS – sehen wir im DAX gerade eine wichtige Topformation? – Auf sharewise.de

Andere interessante Artikel:

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.insidetrade.de/dax-im-korrekturmodus-was-echt-jetzt/

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Lars

    Hallo Thomas,

    100%ige Zustimmung. Die DAX-Korrektur bis in den Bereich um die 10.988, eventuell 10.875 Punkte macht zunächst absolut Sinn und sollte so auch ablaufen. Bis unter die 10.00er Marke ist da schon eine deutlich härtere Nuss, aber keinesfalls ausgeschlossen. Ich hatte hier mal 9.922 Punkte als Zielmarke notiert. Dazu benötigen wir aber wohl einen externen Faktor der die Kurse dort hintreibt. Gibt ja genügend die das Potenzial hätten 😉

    Gerade in der offensichtlichen Sorglosigkeit der brieten Masse der Anleger schlummert hier wohl das größte Risiko. Ein wenig mehr Vorsicht ist in den kommenden Wochen also durchaus angeraten

    viele Grüße

    Lars

  2. Thomas Blank

    Hi Lars, ich sehe hier die Devisenmärkte fürs Erste als Hauptantrieb der Korrektur, m.E. hängt das Ausmaß der Dax Korrektur vom weiteren Verlauf des EURUSD ab, hier kann ich mir durchaus schon in nächster Zeit Kurse von 1,15-1,16 vorstellen, wenns noch höher geht wirds erst richtig interessant. Verstärkt werden könnte das Ganze evtl. noch durch Anleger die erst in letzter Zeit auf den fahrenden Daxzug aufgesprungen sind, und jetzt – vielleicht zum ersten Mal – das ganz große Flattern bekommen. Und natürlich – wie du schon erwähnt hast -, die üblichen Verdächtigen…

    Ebenfalls die besten Grüße und einen schönen Tag! 🙂

  3. Lars

    Hallo Thomas,

    genau da bin ich mir eben nicht so sicher…die Parität der beiden Währungen dürfte eine magische Anziehungskraft ausüben und letztlich wohl auch erreicht werden, wenn vielleicht auch nur kurzzeitig.

    Dir auch einen schönen Tag 🙂

    1. Thomas Blank

      Stimmt schon, bin auch der Meinung das die Parität kommen wird, aber ich sehe im Moment mehr Momentum nach oben, da scheinen Kräfte am Werk zu sein die kurzfristig den Kurs oben sehen wollen, Stichwort: Short Squeeze. Kann aber ebenso ne Bullenfalle sein. Lassen wir uns überraschen 😉

  4. Mini DAX Future

    Hey, wie hat sich die Einführung der Mini DAX Futures ausgewirkt, kannst du darüber etwas berichten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>