QE3? Ich denke eher nicht…

Aktienrally, Eurokrise, Double Dip Sorgen… Kommt Ihnen das nicht auch irgendwie bekannt vor? Irgendwie scheint es als sei dieses Börsenjahr die “fast” perfekte Kopie des vergangenen Jahres. Ich habe fast perfekt geschrieben, weil das Erdbeben in Japan und der Lybienkonflikt sich dieses Jahr noch mit dabei gemogelt haben und uns zum Glück ein weiterer Flash-Crash im Mai erspart geblieben ist.

Ansonsten scheint dieses Börsenjahr bis jetzt, wie ein Ei dem anderen – seinem Vorgänger zu gleichen…

Mies ausgefallene Arbeitsmarktdaten und Konjunkturindikatoren mehren in diesen Tagen wieder die Sorgen über ein abgleiten der USA in eine neuerliche Rezession, vom so genannten Double Dip ist da die Rede, und viele drüben auf der andere Seite des großes Teiches schreien schon wieder ganz laut nach der nächsten großen Geldspritze. Manche meinen damit ein weiteres Konjukturprogramm der US-Regierung, andere sind da dann doch eher etwas realistischer veranlagt, und spekulieren auf eine neuerliche Quantitative Lockerungsrunde der FED, oder wie sie es in Englisch nennen: Quantitative Easing 3 oder kurz QE3…

Doch was sagt die FED oder besser gesagt ihr Chef Ben Bernanke dazu? Nun ehm, nicht viel, oder besser gesagt: Helikopter Ben sagt bisher gar nichts dazu.

Will er nicht oder kann er einfach nicht? Ich würde sagen beides!

Denn egal was derzeit alle Welt dazu meint oder schreibt… meiner Meinung nach, wird es dieses Jahr und wahrscheinlich auch in Zukunft kein QE3 mehr geben.

Wie ich dazu komme so einen Schmarn zu behaupten – fragen sie sich jetzt? Nun um ihnen das zu beantworten müssen wir erstmal ein bischen über die Geldpolitik der FED reden…

Welche Ziele verfolgt die FED seit der großen zurückliegenden Finanzkrise mit ihrer Nullzinspolitik und ihren Lockerungsprogrammen? Eindämmung der Deflationsgefahr- Richtig. Die Kreditvergabe anzukurbeln und so indirekt die Wirtschaft -Richtig. Die im umlauf befindliche Geldmenge kurzfristig zu vergrößern um so indirekt Anreize für Investitionen zu bieten, und so wiederum die Wirtschaft anzukurbeln – Richtig.

Aber da ist noch ein anderes Ziel das sie meiner Meinung nach verfolgt…

Achtung: Verschwörungstheorie! 😉

Die Kernaufgabe der FED, wie auch jeder anderen Notenbank ist na klar, die Preisniveau- und Geldwertstabilität zu wahren. Nebenher bemüht sich die FED aber auch die Wirtschaft und die Beschäftigtenzahl auf Wachstumskurs zu halten. Grundsätzlich ist jede Notenbank sowie auch die FED selbst, eine eigenständige und von der Politik unabhängige Institution.

Und trotzdem kommt es heutzutage angesichts der enormen Staatsschulden vieler Länder immer öfter vor, das sich die Aufgaben der einen mit den Aufgaben der anderen verquicken und vermischen.

Das ist im Euroraum so, und genauso ist es auch in Amerika, ganz besonders in Amerika. Worauf will ich nun hinaus? Ganz einfach, die FED wandelt schon seit geraumer Zeit auf einem schmalen Grat.

Sie versucht ihre oben genannten Ziele mit einem Positiven Effekt für die immer mehr ausufernden US Staatsschulden zu verknüpfen. Oder kurz gesagt: Die FED will einen schwachen Dollar!

Sie will das ganze Paket: Wirtschaftswachsum, gesteigerte US Exportraten, niedrigere Arbeitslosenzahlen, niedrige Renditen bzw Zinsen auf Treasuries, billigere Staatsschulden durch leicht erhöhte Inflation und …

Moment, da fehlt doch was! Genau, die Preisstabilität! Die will sie natürlich auch, aber nur ab einem gewissen Punkt, nämlich dann wenn die Renditen für US Treasuries anfangen in die Höhe zu schnellen, und das durchs viele billige Geld entstandene Wirtschaftswachstum gefahr läuft durch eine zu hohe Inflation wieder abgewürgt zu werden.

Bernanke und Co wollen zwar das der Dollar schwach ist, doch er darf nicht zu schwach werden, sonst wird ihr kleines Spielchen nämlich kontraproduktiv! Soviel zum “auf einem schmalen Grat wandern…”

Die Frage ist nun: Wann wird ihr Spiel wirklich gefährlich? Nun abgesehen davon das es schon die ganze Zeit gefährlich war, wird es jetzt erst so richtig gefährlich…

Immer mehr Daten deuten darauf hin das die US Inflationsrate tatsächlich so langsam gefährlich anfängt in die Höhe zu schnellen, gleichzeitig trübt sich die Stimmung auf dem Arbeitsmarkt und in der Wirtschaft wieder ein, und das ohnehin schon – trotz enormen Massen an billigem Geld nur langsam anziehende Wirtschaftswachstum läuft allmählich Gefahr sich gänzlich in Luft aufzulösen. Ein Hauch von Stagflation liegt also in der Luft!

Nun, das viele billige Geld hat also erstens nicht viel gebracht, und zweitens droht es nun auch noch den lang erhofften Aufschwung wieder kaputt zu machen.

Und egal was Ben Bernanke und sein FEDERAL RESERVE SYSTEM bisher in der Öffentlichtlichkeit zur Inflation vermeldet haben oder auch nicht, Rohstoffe und Lebensmittel verteuern sich mehr und mehr, und das, sofern nichts dagegen unternommen wird, nicht nur Temporär. Und auch der Ölpreis wird nicht von alleine wieder sinken. Denn da dieser immernoch an den Dollar gebunden ist, spielt auch dort die US Geldpolitik eine entscheidende Rolle.

Die Banker bei der FED wissen ganz genau darum, schließlich haben sie dieses Spiel gut überlegt begonnen, jedoch mit erheblichem Einsatz gespielt.

Und eben weil sie darum wissen, werden sie jetzt so langsam anfangen beim Geld auf die Bremse zu treten, auch oder gerade weil die Konjunktur wieder schwächelt. Und beginnen werden sie damit beim auslaufen lassen des QE2 Programms ohne ein neues Programm anzukündigen oder aufzulegen.

Ich vermute das sie die niedrigen Zinsen noch ein weilchen beibehalten werden, jedoch auch dort irgendwann anfang nächsten Jahres anfangen werden, den Hahn zu zudrehen. Denn in anbetracht der Weltweit wieder langsam steigenden Leitzinsen, kann, darf und wird die Fed nicht mehr all zu lange zurück stehen dürfen, sonst riskiert sie das ihre Währung genau wie das Bonitätsrating der Vereinigten Staaten langfristig zu Ramsch verkommt…

Sind sie anderer Meinung? Das Kommentarfeld ist etwas weiter unten… 😉

4 Antworten auf “QE3? Ich denke eher nicht…”

  1. Hallo Herr Blank,

    Der Artikel zu QE3 von Ihnen ist sehr interessant!

    Hier bin ich aber anderer Meinung:

    Ich denke QE3 wird kommen und zwar schneller als erwartet. Vielleicht sogar schon im Sommer.

    Und zwar aus folgenden Gründen:
    1. Das ist Richtig was Sie geschrieben haben, das die Preisstabilität der FED sehr wichtig ist. Aber wie Hr. Bernanke bereits mal gesagt hat, ist in der momentanen Lage die Vollbeschäftigung wichtiger.
    Desweiteren war seine letzte Rede wieder ziemlich politisch, bzw. an die Polititk gerichtet. Genauso wie die Reden vor Ankündigung von QE1 & QE2.
    2. Die Schuldenproblematik der USA. Die FED hat bis jetzt ca. 70% der emitierten Bonds aufgekauft. Die großen Fonds verkaufen momentan die US-Treasuries und gehen short (Pimco). Wer soll die neuen Bonds kaufen, die ja heute gesehen zum Teil auch eine negative Rendite aufweisen?
    3. Die USA können sich keine teureren Zinsen leisten. Die Zinsen der Bonds sind ja auch nur so niedrig weil die FED diese Dinger gekauft hat. Wie will sich die USA das momentan leisten höhere Zinsen zu zahlen? Wenn man das Haushaltsdefizit betrachtet ist das fast nicht machbar. Private Gläubiger würden sicherlich höhere Zinsen fordern!
    4. Der Kongress wird sich demnächst sicher einigen und die Schuldenobergrenze von momentan 14,3 Billionen $ hochsetzten. Die FED wird mit QE3 den Markt weiter mit Liquidität fluten und die Inflationsrate anheizen. Die Notenbanker haben sicherlich vor die US-Schulden zu “weginflationieren”, so wie es die USA schon ein paar mal erfolgreich getan haben…

    Fazit: Ich denke QE3 kommt dieses Jahr noch. Spätestens Q4 eher Q3.

    Beste Grüße

    1. Hallo Kilian!
      Die Argumente die Sie ins Feld führen, haben durchaus ihre Berechtigung. Dennoch glaube ich weiterhin an die von mir im Artikel publizierte These, dass es in abesehbarer Zeit, kein QE3 mehr geben wird. Im folgenden möchte ich kurz zu ihren und zu meinen Gründen Stellung nehmen…

      Zu 1: Die Lösung des Arbeitsmarktproblems ist der FED natürlich weiterhin wichtig, jedoch läuft sie wie zuvor im Artikel beschrieben Gefahr, die Wirtschaft durch eine stark erhöte Inflation wieder abzuwürgen, und so auch den Arbeitsmarkt…
      + Die letzte politische Rede von Ben Bernanke könnte man auch als eine Art Verantwortungsübergabe interpretieren, so nach dem Motto: “Es ist mir/uns bald nicht mehr möglich etwas gegen das Schuldenproblem der Staaten zu unternehmen da wir uns nun bald wirklich um die stark steigende Inflation kümmern müssen. Es wird höchste Zeit das ihr Politiker euch selbst darum kümmert. Sonst…” 😉
      Der versuch solcherlei Reden zu interpretieren ist meiner Meinung nach ohnehin müßig, da man sie immer verschiedenartig auslegen kann…

      Zu 2:
      Die FED hält keinesfalls alleine 70% der Amerikanischen Schulden. Wenn dies so wäre, hätten die USA sicherlich kein AAA Rating mehr, sondern lägen stark drunter. Die FED ist zwar im Prinzip eigenständig, jedoch eine Institution der Vereinigten Staaten…
      Es ist jedoch in der Tat so, dass die großen Anleihefonds damit begonnen haben sich von US Treasuries zu distanzieren, jedoch halten immernoch viele Staaten, vorallem die Asiatischen an ihren Engagements fest.
      Mit der Negativ Rendite haben sie ebenfalls recht, jedenfalls was US iNvestoren angeht, ABER, die letzten Auktionen von Bonds und Notes, waren trotzdem alle überzeichnet. Aufgrund der aktuellen Weltlage herrscht soviel Nervosität, dass die Investoren, zumindest Kurzfristig bereit sind, eine niedrige bzw Negative Rendite in kauf zu nehmen.

      Zu 3:
      Die USA können sich keine höheren Zinsen leisten…Stimmt.. Unter anderm hat die Fed deswegen, wie im Artikel beschrieben auch den bisherigen Kurs gefahren und ist wie ich es ausdrückte auf einem schmalem Grat gewandert…
      Die Zinsen bzw Renditen der Treasuries sind aber während QE1 gestiegen, danach stark gefallen, und mit QE2 wieder gestiegen. Erst jetzt wo QE 2 ausläuft steigen sie wieder… Das impliziert das durch die QE Programme, wenn überhaupt, einen negativen Einfluss auf die Renditen hatten… Wenn man drüber nachdenkt ist dies auch kein Wunder, denn: durch die von QE stark gesteigerte Geldmenge wurde und wird die Inflationtsrate angeheizt, und der Dollar geschwächt, das führte dazu das Anleihen unattraktiver für Investoren wurden und Aktien und Co attraktiver.. da sie während QE keiner ausser der FED mehr haben wollte, stiegen die Renditen..
      Zu 4:
      Ich denke auch das sich Republikaner und Demokraten rechtzeitig einigen werden, vorallem mit den Drohungen der Ratingagenturen im Nacken. Doch die FED kann es sich wie im Artikel beschrieben nicht mehr leisten die Inflation weiter anzuheizen da diese ja schon im Begriff ist zu stark zu werden, als das es noch vertretbar wäre… Sicherlich hatte und hat die FED auch das geheime Ziel die Schulden wegzuinflationieren, jedoch kommt da wieder der im Artikel erwähnte schmale Grat ins Spiel… Denn wenn sie weiter wie bisher macht, riskiert sie das die Inflation so bedrohlich wird das die Renditen dadurch anfangen zu steigen UND Wirtschaft und Arbeitsmarkt abgewürgt werden.. Eine Stagflation und für die USA nicht mehr tragbare Zinsen wären die folge.. Eine Art Teufelskreis…

      Die FED hat nun die Qual der Wahl, das bedeutet, sie muss versuchen sich für das kleinere Übel zu entscheiden, und das wird nach meinem dafürhalten ein Auslaufen lassen des QE2 ohne eine weiteres QE Programm sein.. Jedoch wird sie dabei sanft vorgehen, und dem Markt nicht zu schnell das Geld wieder aus der Tasche ziehen, der niedrige Leitzins wird noch ein Weilchen bleiben, und die FED wird für die Erträge auslaufender Anleihen weiterhin neue Anleihen kaufen…

      Nunja, was auch immer sein wird…
      Ich denke morgen Abend wissen wir definitiv mehr 😉

  2. Ich glaube nicht an QE3, zumindest nicht so schnell!
    Der grund ist ganz einfach! Der Geldmarkt ist suchtig danach und nachdem dieser Markt ein Markt voller gieriger Idioten ist, die immer maßlos übertreiben, muss die Droge Geld abgesetzt werden, da es sonst zum Supergau kommt! Wollen wir alle hoffen, dass die FED nich so blöd sind und den süchtigen Bankstern stetig ihre Drogen geben! Ein leichter geordneter Abschwung ist alles andere als schelecht! Wieso denn IMMER Wachstum?! Mit einem leichten Abschwung würden Rohstoffe und Essen wieder billiger! Nur die geldgeilen Banken würden ihre überteuerten Aktien nicht mehr zu Höchstkursen los, was für die natürlich blöd wäre, da sie den Schrott aktuell noch nicht komplett an die Keinaktionäre zu Wucherpreisen verkaufen konnten!
    Die Frage ist also, wem dient die FED / EZB? Den Banken oder den Menschen? Wenn QE3 kommt ist die Antwort klar!! Denn der Gewinn der Banken wird durch die Infaltion bei den Menschen subventioniert!

  3. Ich halte immer noch daran fest, dass QE3 kommt.
    Meine Meinung ist, dass die FED die Schulden weginflationieren will.

    http://www.marx-forum.de/grafik/US/us_inflation.gif

    An diesem Chart sieht man, das die FED schon einige male die Schulden weginflationiert hat. So wird es auch diesmal kommen.
    Die Sache ist nämlich die, indem man nur kurzfristig wie am Beispiel 1940 hohe Inflationsspitzen zu erzeugen. So werden die Schulden weginflationiert ohne die Wirtschaft merklich zu schwächen. (Anders wie bei einer stetigen Inflation, wie Sie schon richtig angemerkt haben die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt darunter leiden.)

    Der US Kongress zögert das Spiel mit dem Feuer noch ein bisschen raus. Ich denke die Einigung wird erst Ende Juli erfolgen.

    Das die FED 70% der Treasuries besitzt habe ich nicht gesagt. Sie ist größter Gläubiger und hat 70% der NEU emitierten aufgekauft. Momentan hält die FED ca. 1,4 Billionen Dollar der Bonds. Danach folgt China mit ca. 950 Mrd, Japan mit 850 Mrd und England mit 400 Mrd. Aber nochmal die Frage, der bitte schön soll die Papiere kaufen? Wenn die FED bei den Auktionen nicht dabei wäre, wären diese auch nicht derart überzeichnet. China kauft momentan keine mehr, sondern bauen ab. Die haben damals die Treasuries gekauft um ihr Handelsdefizit auszugleichen im Bezug auf den Dollar. Japan hat momentan kein Geld neue zu kaufen. Die Re-Investieren fällige Papiere oder die Zinsen aber das ist im Verhältnis ein kleiner Anteil. England hat auch kein Geld mehr…(Inflationsrate dort momentan bei ca. 4,5%!!)

    Aber wie Sie schon richtig festgestellt haben: Heut Abend wissen wir (vielleicht) mehr! Bei der 2. Offiziellen PK der FED! 🙂

Kommentare sind geschlossen.