Schnipp schnapp und die Haare sind ab…

Es ist vollbracht.. Oder wurde mal wieder nur neuer Murks verzapft? Klar ist mit der vergangenen Woche jedenfalls eines: Griechenland ist einen Teil seiner Schulden los, der “erste” Schuldenschnitt oder auch Haircut ist somit durch, mit mehr oder minder freiwilliger Beteiligung der Gläubiger. Die Quote dafür soll ja angeblich bei ca. 95% gelegen haben, doch mal ehrlich, das war ja salopp gesagt nichts anderes als eine “Friss oder stirb Entscheidung” die man den armen Anleihebesitzern da gelassen hat. Und mehr gibt es fürs erste dazu wohl auch nicht mehr zu sagen…
Naja das Ende vom Lied ist jedenfalls dass der Internationale Derivateverband: “International Swaps and Derivatives Association” (ISDA) am Freitagabend kurz vor Börsenschluss seine Entscheidung zur vorliegenden Situation bekannt gegeben hat. Womit nun endgültig feststeht das der erwähnte Haircut seitens des Verbands als so genanntes “Kreditereignis” gewertet wird, wodurch nun die vermutlich vor allem von großen institutionellen Investoren abgeschlossenen Kreditausfall-Versicherungen (CDS) fällig werden. Das dieser einstmals für fast ausgeschlossen und unmöglich gehaltene Ernstfall jetzt schließlich doch eingetreten ist, könnte nun einige Emitenten der genannten Versicherungen in arge Bedrängniss bringen. Was natürlich wieder ein systemisches Risiko für alles und jeden darstellt und in letzter Konsequenz auch wieder wie ein Boomerang, sozusagen “Back to the Roots” zurück kommen könnte…
Denn wer versichert letztendlich die Versicherungsgesellschaften für den Fall das diese nun tatsächlich die fällig gewordenen CDS bezahlen müssen? Ja, genau. Sie haben es erfasst. Schöne Schei…. ist das, nicht wahr? Tja Papaschlumpfos und Konsorten geht das jetzt ohnehin nichts mehr an, die gesamte griechische Politik ist ja ohnehin schon seit Uhrzeiten quasi eine einzige Bankrotterklärung.
Tja irgendwie find ich das ganze mittlerweile einfach nur noch ziemlich Legen- warten Sie, es kommt gleich: däääär! 😉

Bleibt erstmal nur noch eine große Frage: Wie reagieren die Märkte nun in der kommenden Woche darauf?
Hmm ja, das kann ich Ihnen leider auch nicht beantworten, irgendwie bin ich zurzeit einfach nur geflasht von dem ganzen Schlammassel.
Im folgenden will ich deshalb erstmal nur ein paar Charts kommentieren zu denen mir noch am ehesten etwas einfällt.
Die Aktienmärkte bzw. deren große Indizes habe ich bewusst ausgelassen, obwohl ich dazu sagen muss, dass ich bei Dax, Dow und Co. in kürze noch am ehesten auf eine Korrektur setzen würde.

EUR-USD Spot Tageschart 09.03.2012
EUR-USD Spot Tageschart 09.03.2012

Zum Vergrößern auf den Chart klicken…
Charts erstellt mit ProRealTime.com

Das Währungspaar EUR/USD befindet sich nach wie vor in einem Abwärtstrendkanal, nachdem der der Euro bei einem Kurs von 1,3486 quasi “on-Point” an der oberen Begrenzung des Trendkanals und dem 200er EMA (Exponentiell geglätteter gleitender Durchschnitt) nach unten hin abgeprallt ist. Ich erwarte demnächst weiter fallende Kurse. Erstes Kursziel. 1,3050 dürfte in kürze schon erreicht werden…

Brent Crude Oil Tageschart 09.03.2012
Brent Crude Oil Tageschart 09.03.2012

Der Brent Crude Oil Future hat in den letzten Tagen meiner Meinung nach auf hohem Niveau leicht konsolidiert, nach wie vor liegt hier ein starker Trend bzw. eine starke Rally vor, die sich meiner Meinung nach auch trotz der Situation in EUR/Dollar und einem eher wieder stärker tendierenden Dollar fortsetzen wird. Siehe hierzu auch den aktuellen Brent Crude Artikel.

Silber Spot Tageschart 09.03.2012
Silber Spot Tageschart 09.03.2012

Tja, Silber Spot, was soll man dazu sagen? Sieht mir stark nach einer Bullenfalle aus, obwohl die EMAs momentan ja noch irgendwie halt bieten…

Gold Spot Tageschart 09.03.2012
Gold Spot Tageschart 09.03.2012

Zum Vergrößern auf den Chart klicken…
Charts erstellt mit ProRealTime.com

Hmm beim Gold bin ich mir schon länger ziemlich uneins ob da überhaupt noch höhere Notierungen drin sind. Sicherer Hafen schön und gut, doch deutlich höhere Kurse jenseits des Allzeithochs traue ich dem Edelmetall nur für den Fall zu, dass die Krise völlig eskaliert. Ich glaube viele potentielle Anleger haben derzeit einfach Schiss zu diesen hohen Kursen noch zu kaufen und letztlich so auf dem falschen Fuß erwischt zu werden. Viel hängt auch am Dollarkurs…

Charttechnisch stellt sich das ganze klar anders dar als beim Silber, und der langfristige Uptrend ist auch noch intakt, doch sehe ich jedenfalls momentan wieder die Bären am Ruder, mittelfristig sehe ich eine Seitwärtsbewegung auf Niveau der schon vorhandenen Trading-Range… Nicht mehr, nicht weniger…