US T Notes 10Y – Trendwechsel? SKS-Formation bestätigt!

Wie ich bereits schon in ein paar vorher gehenden Artikeln zum Thema (Artikel1Artikel2) erläutert habe, bin ich fest von einem bevorstehenden Trendwechsel bei US Treasurys, und insbesondere den 10 Jährigen Notes überzeugt.

US Treasurys befinden sich nunmehr schon seit über 30 Jahren in einem steten Aufwärtstrend, welcher sich seit dem Jahre 2007 und mit Beginn der großen Finanzkrise noch einmal rapide verstärkt hat.

Die Zinsen auf 10 Jährige US Staatsanleihen sind ausgehend von ihrem Hoch am 1 Juli 1980 bei 15,84% bis vor kurzem auf ein Allzeittief bei 1,7% gefallen.

Paradoxerweise fand diese Entwicklung etwa zeitgleich mit einem horrenden Anstieg der Amerikanischen Staatsverschuldung und einer seit 2008  immer laxeren Geldpolitik, und in jüngster Zeit sogar mit einer steigenden Inflationsrate statt. Doch erst seit ein paar Wochen sind die USA kein AAA Emitent mehr, was schlichtweg bedeutet, dass die größtenteils Amerikanischen Ratingagenturen erst seit kurzem der Ansicht sind, die USA könnten möglicherweise infolge der sich weiter fortsetzenden Wirtschaftlichen Schwächephase irgendwann ihre überbordenden Schulden nicht mehr adäquat bedienen.

Im Zuge der anhaltenden weltweiten Unsicherheiten, vor allem was den Überlebenskampf der Eurozone an geht, begnügen sich derzeit jüngst viele Käufer von Amerikanischen Staatsanleihen mit einer realen Negativrendite, was nichts weiter bedeutet, als dass sie bereit sind einen gewissen Teil ihres Investments zu Opfern um den Geldwert der Restsumme einfach nur  sicher über die Jahre zu bringen.

Eine Taktik, denkt man einmal etwas genauer darüber nach, die aber auf dauer gesehen sogar stark nach hinten losgehen kann…

Denn sollte sich die Bonität der USA weiter verschlechtern und die Inflation im Land weiter anziehen, was in anbetracht der Tatsachen ja auch nicht ganz unwahrscheinlich ist, oder sogar entgegen aller Erwartungen die Wirtschaftlichen Probleme und die Eurokrise sich in Luft auflösen, würden irgendwann wieder anziehende Zinsen und damit fallende Anleihenpreise diese Investoren immer weiter in eine Zwickmühle treiben. Eine Zwickmühle aus der sie am Ende in jedem Falle nur mit einem Verlust wieder heraus kämen, welcher definitiv größer wäre als der zuvor von ihnen einkalkulierte…

Es ist nun also möglich das der ein oder andere Investor, ob schon mit Negativrendite investiert oder einfach noch unentschlossen, gerade darüber nachzudenken beginnt, ob es nicht doch besser wäre sein Geld wo anders zu parken, vorallem mit Blick auf die vorliegenden Fakten…

Schauen wir uns daher mal den aktuellen Chart zu den 10 Jährigen US T-Notes an…

US T-Notes 10Y - Tageschart 07.10.2011
US T-Notes 10Y – Tageschart 07.10.2011 SKS-Formation

Zum Vergrößern auf den Chart klicken…
Charts erstellt mit ProRealTime.com

Das vorliegende Trendwendesignal sollte jedem der sich schon einmal mit der Charttechnik befasst hat ein Begriff sein. Vor uns sehen wir sozusagen die Mutter aller Trendwende Formationen: eine per Tagesschluss bestätigte Schulter-Kopf-Schulter Formation. Der Bruch der Nackenlinie auf Tagesbasis ist eindeutig zu erkennen.

In der derzeitigen Situation ist es wie zuvor schon einmal erläutert, schwer irgendwelche Prognosen zu machen die nicht schon am nächsten Tag von neuen Hiobsbotschaften wieder über den Haufen geworfen werden. Allerdings ist bei den Treasurys eindeutig schon jetzt absehbar dass das Ende der Fahnenstange allmählich erreicht zu sein scheint, und die Zinsen langfristig gesehen wieder steigen müssen und auch werden.

Daher ergibt sich mit der vorliegenden Situation eine Historische Tradingchance, und die Möglichkeit mit einem langfristig angelegeten Shorttrade auf Treasurys in dieser unsicheren Welt einen ordentlichen Profit zu machen…

Von daher… “Zögerst du noch, oder Shortest du schon???” 😉