Ein paar Statements zum Börsenwochenausklang KW 4

Dow Jones: Der amerikanische Leitindex hält sich bisher genau an meine letzte Chartanalyse und fährt nach wie vor wie auf Schienen. Der Dow hat es in dieser Woche sogar geschafft einen wichtigen Widerstand bei 13662 Punkten zu überwinden. Aktuell läuft der Index nun schon auf den nächsten Widerstand bei etwa 13924 Punkten zu, schafft der Dow es direkt über diese Marke, steht einem Run zum bisherigen Allzeithoch bei etwa 14200 Punkten charttechnisch gesehen nichts mehr im Wege. Prallt er dagegen an ihr ab, sollte mit einer kleinen Korrektur zumindest gen 13662 gerechnet werden, der RSI14 auf Tagesbasis notiert derweil schon leicht im überkauften Bereich und unterstreicht dieses Szenario. Shorten würde ich den Dow jedoch nicht, da ich weiterhin von einem baldigen Angriff auf das bisherige Alltimehigh ausgehe, der Markt erscheint mir mittlerweile schon zu weit im Magentfeld dieser Marke und das neue Jahr ist noch zu frisch, als das sich die Bullen noch von einem Test abhalten lassen würden. Einzig ein plötzliches Black-Swan-Event vermag daran noch was zu ändern.

Dax: Hier sieht es ganz ähnlich aus, und mit dem starken Anstieg heute, ist der Dax sogar aus der aus Inside-Day-Kerzen bestehenden Bullenflagge der letzten Tage nach oben ausgebrochen, womit einem Anstieg zur 8000 Punkte Marke nun quasi nichts mehr im Wege steht. Auch beim Dax rechne ich in der nächsten Zeit mit einem Run aufs Allzeithoch, welches sich bei ca. 8150 Punkten befindet.

EUR/USD: Alles läuft nach Plan der letzten Chartanalyse, erst heute wurde das letzte Woche genannte Kursziel bei 1,3486 fast erreicht, bleiben die Notierungen bis Tagesschluss auf diesem Niveau, ist damit die Bullenflagge der letzten Tage positiv aufgelöst, was weitere Kursgewinne in den Bereich des Möglichen bringt. Ich muss jedoch konstatieren, dass die 1,3486 Marke ein entscheidender horizontaler Widerstand ist, was die Lage knifflig für die Bullen macht, und eine Korrektur begünstigen könnte. Wird die 1,3486 jedoch nachhaltig per Tagesschluss überwunden, könnte das nächste Kursziel schon wesentlich weiter entfernt sein, Kursziel 5 wäre demnach die 1,3664 Marke.

USD/JPY: Ich musste heute leicht schmunzeln als im Handelsblatt zu lesen war, dass Japan den Vorwurf der Währungsmanipulation in Davos dementiert hat. Was bitte ist denn das sonst was die jap. Regierung und die BoJ da gerade kochen, und welche Zweck dient es, wenn nicht der Schwächung des Yen, und somit der Wechselkursmanipulation vor allem zu Gunsten der jap. Exportwirtschaft!?

Wie auch immer. Die Euphorie im Markt ist aufgrund der Nachrichtenlage  zur kommenden jap. Geldpolitik nach wie vor bombastisch, obwohl der Yen nun schon seit Monaten abwertet scheint derzeit einfach kein Ende in Sicht.  Das Risiko eine Korrektur nimmt jedoch mit jedem weiteren Anstieg im Währungspaar zu, und so wäre mir ein Einstieg in den Trend zum derzeitigen Niveau einfach zu riskant, gleiches gilt aber ebenso für einen Shortrade. Das ganze ist mir als Nachzügler derzeit einfach zu riskant, obwohl ich natürlich auch von einer Fortestzung der Entwicklung ausgehe.Das nächste große Kursziel im USDJPY wäre nach dem Ausbruch über die 90er Marke jedenfalls die 95!

Gold: Alles läuft weiter nach Plan, das in der letzten Markeinschätzung propagierte “Rauschen” in Bezug auf den Abwärtskeil war jedoch eine Fehleinschätzung, da der Markt danach noch etwas höher gelaufen ist. Ich bleibe jedoch erstmal nur Beobachter, und gehe weiterhin von einem Test der Hammerkerze vom 4ten Januar 2013 aus. Erst wenn dieser Test erfolgt ist, erscheint mir ein spekulativer Longtrade sinnvoll. Shorten könnte man Gold andererseits gut wenn das Edelmetall das obere Ende des kurzfristigen Abwärtstrendkanals erreicht.

Sky Deutschland AG: Ich habe mich entschieden nicht an der KE teilzunehmen, da ich ohnehin in der nächsten Zeit mit einer Korrektur bei Sky rechne. Mittel- bis langfristig gehe ich jedoch von Kursen über 5 Euro aus.. Weshalb sich, vorrausgesetzt die Abonnentenzahl wächst weiter wie erwartet, eine Akkumulation zu niedrigeren Kursen durchaus wieder lohnen könnte.

Nokia: Der Hype um den Erfolg der neuen Lumia Smartphones in Amerika war ganz offensichtlich eine Ente, wohingegen die China-Story noch nicht abgehakt ist, nach den soliden aber letztendlich enttäuschenden Zahlen ist nun erstmal Korrektur angesagt, diejenigen welche bisher ihre Gewinne noch nicht mitgenommen haben, werden dies spätestens dann tun, wenn der Kurs nachhaltig wieder unter 3 Euro absackt, was weitere Kursabstürze begünstigen könnte…Ein Turnaround erscheint zwar weiterhin möglich, der Einstige für einen Longtrade auf diesem Niveau aber nicht sehr vielversprechend. Abwarten und Tee trinken!

Solarworld: Die Firma pfeift auf dem letzten Loch, und daran wird sich auch nichts ändern. Tut mir echt leid für Frank Asbeck, aber ich denke all seine Hilferufe was einen angemessenen Schutz vor der Billigkonkurrenz angeht, werden am Ende vergebens gewesen sein. Spätestens seit gestern Abend das böse Wort “Schuldenschnitt” gefallen ist, dürfte klar sein was dem Unternehmen über kurz oder lang droht. Meine Meinung: Solarworld wird den selben Weg wie Q-Cells gehen. Eher früher als später. Also entweder risikofreudig shorten, oder noch besser, das Ding vergessen!

 So Long, ihr Thomas Blank